Geschichtliche Daten

Allgemeines

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts verloren etwa 5000 Menschen pro Jahr im Wasser ihr Leben und nur zwei bis drei Prozent der damaligen Bevölkerung konnte schwimmen. Nachdem bei einem tragischem Unfall am 28. Juli 1912 in Binz auf Rügen 17 Personen, darunter sieben Kinder, ertranken, gab dies den Anstoß den bereits bestehenden Gedanken zur Gründung einer Lebensrettungsgesellschaft in die Tat umzusetzen. Ein Jahr später wird dann am 19. Oktober 1913 in Leipzig die DLRG ins Leben gerufen. Die Grundaufgabe der Gesellschaft war Schwimmer und Rettungsschwimmer auszubilden.
Allein von 1950 bis 1980 retteten Helfer der DLRG fast 50000 Menschen vor dem Ertrinkungstod. Heute ist die DLRG die weltweit größte Wasserrettungsorganisation und führend in den Weltverbänden der Wasserrettung.

Über uns
1990 1990 stand die Gründung der DLRG-Gliederung Kreisverband Potsdam durch ehemalige Rettungsschwimmer des Wasserrettungsdienstes des DRK der DDR an. Man konnte nicht mehr die starre Rührung des DRK und der sich bildenden Wasserwacht gutheißen. Die ersten 24 Mitglieder waren eingetragen und es wurde ein ehemaliger DRK Wasserrettungsdienststandort (Strandbad Glindow) als neue DLRG-Station gewonnen.
Wenig später konnte eine weitere Station auf dem Gelände des Luftschiffhafens in Potsdam eingerichtet werden.
1993 Nachdem uns in den Jahren 1990 und 1991 zwei nagelneue Motorrettungsboote vom Typ Vieser Offshore durch das Landratsamt Potsdam-Mittelmark zur Verfügung gestellt wurden, zeigte sich der Bedarf an weiteren Einsatzbooten. So kamen im Jahr '92 drei Boote als Schenkungen durch den Landesverband Nordrhein e.V., sowie ein altgedientes Ostseeboot zu uns. 1993 war dann mit einer von der Ortsgruppe Wolfsburg gekauften Schale der Reigen der Sieben voll.
1994 In jenem Jahr konnte man von der Höchstmarke in Bezug auf die Mitgliederzahlen sprechen: mit 392 Eintragungen ein bis heute ungebrochener Wert. Diese Zahl nahm die nachfolgenden Jahre unterschiedlich stark ab. Entweder auf Grund der Entfernung von "Karteileichen" oder einer zwischenzeitlichen Verschlechterung der Trainingsbedingungen.
1996 Das erste Inselschwimmen des DLRG Kreisverbandes Potsdam findet statt. Die Wettkampfstrecke verläuft, wie bei allen späteren Veranstaltungen auch, in der "Alten Fahrt" der Freundschaftsinsel in Potsdam. Während des Wettkampfes werden die Wasserstraßen für die Schifffahrt gesperrt.
1998 Die auf dem Gelände des Luftschiffhafens Potsdam bestehende Wasserrettungsstation wird neu erbaut. Sie besteht nun aus sechs Wohncontainern, welche uns von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse gesponsert wurden.
2000 Im Jahr 2000 wurde die Route des Inselschwimmens auf die "Neue Fahrt" ausgedehnt und bleibt in den folgenden Jahre bestehen. Die DLRG-Potsdam kauft sich das 1. eigene Boot vom Typ Vieser Shadow.
2001 Die Anzahl der Boote wurde durch Fördermittel vom Landkreis Potsdam-Mittelmark in Höhe von 80000 DM um zwei erhöht. Es sind Rettungsboote des Typs Silver-Hawk, die mit einem 90PS Motor ausgestattet schnell zu jedem Einsatzort gelangen können.
2002 Die Errichtung einer Wasserrettungsstation in Ferch kann realisiert werden. Sie hat wegen ihres Wohnwagenflairs einen leider eher provisorischen Charakter, was sich ein Jahr später leider auch bestätigte.
2004 Aus dem Kreisverband DLRG-Potsdam wird nun die Ortsgruppe DLRG-Potsdam, da sich mit der neu entstandenen Ortsgruppe Borkheide zwei Gliederungen im Landkreis befinden.
2009 In Töplitz wurden mit Hilfe der "96-Stunden-Aktion" und vieler fleißigen Helfer zwei alte Finnhütten renoviert und zu einer neuen Wasserrettungsstation umgebaut. Durch diese Station können deutlich geringe Anfahrtszeiten in den nördlichen Bereichen unseres Wachgebietes realisiert werden.
2010 20 Jahre DLRG Potsdam.
2013 Die Geschäftsstelle und unsere Wasserrettungsstation Potsdam haben das neu errichtete Haus der Vereine am Potsdamer Luftschiffhafen bezogen.